Literaturliste Schrift und Schriftgestaltung

Tim Ahrens
Size-specific adjustments to type designs, An investigation of the principles guiding the design of optical sizes
Just Another Foundry, Garching 2014

Zu oft sieht man noch Bücher, Magazine und Websites die mit schlechte Versionen von Schriften wie Bembo, Sabon und Times gestaltet wurden. Als ob sich in den letzten 10 Jahre in Sachen Schriftgestaltung nichts getan hat. Wirkt eine Schrift in kleinen Schriftgraden zu dünn und läuft sie zu eng oder ist eine Überschrift zu klobig und ist die Laufweite zu groß? Die sogenannte Optimal Sizes bieten hier Abhilfe. Wer  also wissen möchte, was sich hinter den Schnittbezeichnungen Caption, Text, Subhead, Display verbirgt, sollte dieses Buch lesen. In diesem Buch erfährt der Typograf nicht nur warum es dabei geht aber auch über die Lösungsansätze die verschiedene Schriftgestalter dafür entwickelt haben.
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

ATypI
26 Letters, an annual and calendar of 26 letters of the roman alphabet
1989

Schriftkalender mit eine Schrift pro zwei Wochen. Enthält viel Hintergrundinformationen und Abbildungen zu folgende Schriften:
Modern No. 20, Berthold Imago, Basilia, GST Gordon, Nimrod, Wilke, Futura, ITC Jamille, Stone, Zapf Renaissance Antiqua, ITC Berkeley Oldstyle, Shannon, Swift, Bitstream Charter, Favrile, Garth Graphic, Today Sans Serif, Latina, Aurelia, Frutiger, Weiss, URW Antiqua, Times New Roman, PopplPontifex, Haas Unica, Bordeaux
Nicht in Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

ATypI
26 Letters, an annual and calendar of 26 letters of the roman alphabet
1992

Schriftkalender mit eine Schrift pro zwei Wochen. Enthält viel Hintergrundinformationen und Abbildungen zu folgende Schriften:
Bauer Bodoni, URW Grotesk, Lithos, PE Proforma, Iridium, Ellington, Rots Grotesk, Rotis Antiqua, ITC Novarese, Hollander, Bodoni Antiqua, Bodoni Old Face, New Johnston, ITC Weidemann, Tiger Rag, Folio, Bitstream Amerigo, Walbaum, Prillwitz, GST Basta, Bell, Rhône, Telegraph Modern, Utopia, Guardi, Méridien
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Charles Bigelow, Paul Hayden Duensing, Linnea Gentry
Fine Print on Type
The Best of Fine Print Magazine on Type and Typography
Lund Humphries
London 1989

Sammlung von Aufsätze über diverse Schriften aus der amerikanischen Zeitschrift Fine Print. Sehr gut geschrieben!
Nicht in Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Lewis Blackwell
Twentieth Century Type
Bangert Verlag
München 1992
Nicht in Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Max Bollwage
Buchstabengeschichte(n): wie das Alphabet entstand und warum unsere Buchstaben so aussehen
Akademische Druck-und Verlagsanstalt
Graz, 2010
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Ute Brüning
Das A und O des Bauhauses
bauhaus-Werbung: Schriftbilder, Drucksachen, Ausstellungsdesign
Bauhaus Archiv
Berlin 1995

Die meisten Bücher über das Bauhaus befassen sich entweder mit Architektur, Malerei oder Politik. Wenn die Bauhaus-Typografie überhaupt erwähnt wird, werden immer die Gleichen (wenn auch genialen) Werke von Herbert Bayer gezeigt. Die Autorin Ute Brüning hat mit diesem Buch nicht nur das bisher umfangreichste Panorama zu diesem Thema geschaffen. Wie kein anderer beschreibt sie die verschiedene Entwicklungsphasen der Bauhaus-Typografie und seine Begründer.
In Muthesius-Bibliothek vorhanden  

 

Sebastian Carter
Twentieth Century Type Designers
Trefoil Design Library
London 1987
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Karen Cheng
Anatomie der Buchstaben – Basiswissen für Schriftgestalter
Hermann Schmidt
Mainz 2006

Von dem Schriftdesigner Henning Krause übersetzte und ergänzte Ausgabe des amerikanischen Originals. Wer Schriften nicht nach dem Prinzip von „trial-and-error“ gestalten möchte, sondern auf die Erkenntnisse seiner Vorgänger zurückgreifen möchte, ist dieses Buch ein „must“. Das Buch erspart dem Schriftdesigner stundenlanges vergleichen and analysieren von Schriften die er oder sie sich erstmal kaufen müßte, um dann festzustellen dass diese der Gestaltung wegen zwar interessant sind, aber dafür im Berufsalltag als Kommunikationsdesigner keine Anwendung sind. Der Abschnitt über Zurichtung ist leider fehlerhaft, es handelt sich hierbei um eine mangelhaft Übertragung von ein Abschnitt aus Letters of Credit von Walter Tracy welcher leider auch nicht ganz zielführend ist. Die Tutorials von dem Schriftgestaltungsprogramm Glyphs sind besser.
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Stephen Coles
The Anatomy of Type: A Graphic Guide to 100 Typefaces
Harper Design, US
New York 2012

In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Adrian Frutiger
Eine Typografie
Vogt-Schild-Verlag
Solothurm 1995

„Type, Sign, Symbol“ vom abc-Verlag fand ich besser, ist aber leider vergriffen.
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Verena Gerlach u. A.
Karbid: Berlin, de la lettre peinte auch caractère typographique
Ypsilon Ed.
Paris 2013
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Graphis Press Corporation
Graphis Typography 1
Zürich 1994

Panorama der Schriftgestaltung, vom „Anfang der Typografie“ bis zum 20. Jahrhundert.
Nicht in Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Lucas de Groot
Interpolationstheorie
Luc(as) de Groot’s Interpolation Theory is a theory about the optical behaviour of a family of fonts of increasing weight. It has resulted in a formula for calculating intermediate weights that has been influential among type designers the world over. Finally it was integrated in the font software Glyphs. Here you can read on the why and how of Lucas’ formula.
http://www.lucasfonts.com/about/interpolation-theory/

Walter Kaech
Die gezeichnete Schrift / Lettering / Les caractères dessinés
Artikel von Walter Kaech über die Grundregeln der Schriftgestaltung. Walter Kaech war der Lehrer von Adrian Frutiger.

Manfred Klein, Yvonne Schwemer-Scheddin, Erik Spiekermann
Typen & Typografen
Edition Stemmle
Schaffhausen 1991

Lebendig geschriebenes Buch über Schriften und die Menschen die sie gestaltetet haben: Akzidenz Grotes, Baskerville, Beowulf, Bodoni, Caslon, Egyptienne & Clarendon, Concorde, Deepdene, Formata, Futura, Garamond, Gill Sans, ITC Golden Type, Helvetica, News Gothic, Poppl Pontifex, Rockwell, ITC Stone, Swift, Syntax, Times New Roman, Univers, Van Dijck, Walbaum, Corporate A·S·E, ITC Zapf Chancery, ITC Zapf Dingbats.
Viel praktisches und interessantes Hintergrundwissen!
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Hansje van Halem
Sketch Cahier
Uitgeverij De Buitenkant
Amsterdam 2014

In Muthesius Bibliothek vorhanden

 

Hildegard Korger
Schrift und Schreiben
Drei Lilien Verlag
Wiesbaden 1991

Gründlich, klassisch, gediegen. Die günstige Alternative zu »Anatomie der Buchstaben« von Karen Cheng. »Schrift und Schreiben« enthält viel mehr Informationen über die Geschichte und die Grundlagen der Schriftgestaltung und ist daher für den Anfang brauchbarer als das Buch von Karen Cheng. Hildegard Korger ist eine ehemalige Studentin von Albert Kapr. Erhardt Kaiser, Gestalter der DTL Fleischmann, DTL Prokyon und DTL Antares, hat bei ihr studiert. Auch witzig wegend der typischen Beispiele der „DDR-Typografie“
Nicht in Muthesius-Bibliothek vorhanden

Letterror
Gerrit Noordzij 
A small collection of things related to the Dutch expert on writing and typeface design Gerrit Noordzij, including an almost complete bibliography. Gerrit Noordzij was a teacher on typeface design at the KABK, Royal Academy of Arts in The Hague for thirty years. He initiated a post-academic studies in typeface design which became the master studies of Type and Media.

Jan Middendorp
Dutch Type
010 Publishers
Rotterdam 2004
Einmaliger Übersicht über das Schriftschaffen in den Niederlanden. Sorgfältig recherchiert, komplett, objektiv und gut bebildert. Und dazu auch noch sehr schön geschrieben.
Nicht in Muthesius-Bibliothek vorhanden?

 

Hans Eduard Meier
Die Schriftentwicklung
Niggli Verlag
Zürich 1958
Hans Eduard Meier erläutert anhand zahlreicher selbstgeschriebene und gezeichnete Beispiele die Schriftgeschichte seit 800 vor Christus. Hans Eduard Meier ist Entwerfer der Schriften Syntax, Barbedor und ITC Syndor und hatte in Zürich über Jahrzehnte eine Professur für Schrift und Typografie inne.
in Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Jan Middendorp
Hand to Type
Scripts, Hand-Lettering and Calligraphy
Gestalten Verlag
Berlin 2012

In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Isabel Naegele, Petra Eisele, Annette Ludwig
Neue Schriften. New Typefaces. Positionen und Perspektiven

Niggli Verlag
Zürich 2014
In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Gerrit Noordzij

The Stroke – theory of writing
Hyphen Press
London 2005

Gerrit Noordzij hat die Königliche Akademie in Den Haag zu einer der führenden Brutstätten des Schriftdesigns gemacht. Inzwischen sind seine Kurse von seine ehemaligen Studenten zu „Type and Media“, einem Masters Degree in Schriftdesign ausgebaut worden. In diesem Buch, die überarbeitete Neuaflage von „The Stroke of the Pen aus 1985 beschreibt er seine provokative Theorien und Ansichten die maßgeblich zum Erfolg seiner Studenten beigetragen haben.
in Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Christopher Perfect, Gordon Rookledge
Rookledge’s International Typefinder
Lund Humphries
London

Einer der besten Hilfestellungen wenn es darum geht ausfindig zu machen welche Schrift man gerade vor sich hat. Über 700 Text- und Display-Schriften von u.a. Linotype, Berthold und Monotype. Keine Kursivschnitte!
Nicht in Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Hrsg. Slanted Publishers
Yearbook of Type Vol. 2
Niggli Verlag
Zürich 2015

In Muthesius-Bibliothek vorhanden

 

Mai-Linh Thi Truong, Jürgen Siebert, Erik Spiekermann
FontBook – Digital Typeface Compendium
FontShop International
Berlin 2006

Übersicht über alle von FontShop vertriebenen Schriften. Gut gemacht und sehr komplett.
In Muthesius-Bibliothek vorhanden (mehrere Editionen!)

 

Jan Tschichold
Meisterbuch der Schrift
Otto Maier Verlag
Ravensburg 1952, 1965 und neuer

Trotz der oftmals dogmatischen Ansichten des Autors ist dieses Buch die schönste Übersicht von klassischen Schriften und Schriftgeschichte. Sorgfältig ausgewähltes Material. Leider: Um so neuer die Ausgabe, um so weniger Schriftmuster. Tschichold hat im Laufe der Zeit mehrmals „gewogen und zu leicht befunden“
in Muthesius-Bibliothek vorhanden (mehrere Editionen!)

 

Sauthoff, Wendt, Willberg
Schriften erkennen
eine Typologie der Satzschriften für Grafiker, Setzer, Kunsterzieher und alle PC-User
Hermann Schmidt
Mainz 1996

Endlich eine Beschreibung der Schriftklassifikation nach DIN 16518 die, da wo es angebracht ist, der inzwischen veraltete Norm in Frage stellt und um die Erkenntnisse von Gerrit Noordzij ergänzt. Gutes und umfangreiches Basiswissen für wenig Geld. Das spätere erschienene Buch Wegweiser Schrift ist weniger ausführlich, dafür ausgereifter und enthält eine bessere Visualisierung von Willbergs Vorschlag für eine neue Schriftklassifikation. Die Vorschläge von Bollwage und Kupferschmid sind ähnlich. Alle drei sind besser als die sogenannte Beinert-Matrix.
in Muthesius-Bibliothek vorhanden (mehrere Editionen!)

09.10.2017 Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommunikationsdesign

Ziel des Studiums ist die Qualifizierung von Designerinnen und Designern für die Aufgabenfelder der Visuellen Kommunikation in der modernen Gesellschaft. Dabei spannt sich der Bogen der Ausbildung an einer Kunsthochschule zwischen »freier« ästhetischer Innovation und »harter« Praxis gesellschaftlicher Kommunikation in Wirtschaft und Kultur. Die Ausbildung im Kommunikationsdesign umfasst neben dem Erwerb technischer und gestalterischer Fähigkeiten in den klassischen Bereichen der Printmedien, des Ausstellungsdesigns und der Fotografie auch den Umgang mit digitalen Medien in allen Bereichen. Die praktische Arbeit wird ergänzt durch die systematische Ausbildung in begleitenden Theoriefächern zur Kunst- und Designgeschichte, Kunstsoziologie und Wahrnehmungspsychologie, Marketing und allgemeiner Ästhetik. Hinzu kommt die Ausbildung im Umgang mit künstlerischer und praktischer Sprache im Bereich der verbalen Kommunikation.

Ziel des Studiums ist zudem, in einer immer komplexeren und dynamischeren Welt des Kommunikationsdesigns, ihr durch eine gleichermaßen künstlerisch-innovative, handwerklich-technisch anspruchsvolle und berufspraktische Ausbildung gerecht zu werden.
Die zunehmend größere Bedeutung visueller Kommunikation in der modernen Gesellschaft erfordert schließlich, dass überkommene Traditionen des Fachs einer permanenten kritischen Reflexion unterzogen werden ; d. h. die neuen Berufsbilder im Design erfordern eine gleichermaßen intuitiv-gestalterische wie distanziert reflektierende gestalterische Praxis, die im Studium in Seminaren, Übungen, Projekten und Praktika innerhalb und außerhalb der Kunsthochschule erlernt werden soll.

Mit dieser Zielsetzung und einem entsprechenden Ausbildungsprogramm bietet der Studiengang Kommunikationsdesign die Basis für das spätere Wirken im Beruf.

Lehrende

PROF. OSWALD EGGER
Sprache und Gestalt

PROF. ANDRÉ HEERS
Kommunikationsdesign / Typografie und Gestaltung

PROF. PETER HENDRICKS
Fotografie

PROF. MARKUS HUBER
Illustration

PROF. SILKE JUCHTER
Konzeption und Entwurf

PROF. WOLFGANG SASSE
Strategische Kommunikation / Verbale Gestaltung

PROF. ANNETTE E. leFORT
Kommuniktionsdesign / Typografie und Buchgestaltung

Die Lehrgebiete Interaktive Medien bei PROF. TOM DUSCHER und Film/Time-based Media bei  PROF. STEPHAN SACHS sind interdisziplinär und dem Zentrum für Medien zugeordnet. Beide Lehrgebiete bieten einen Masterschwerpunkt an.

Abschlüsse

Bachelor of Arts (B. A.)
Master of Arts (M. A.) in den Schwerpunkten :
Editorial Design/Typografie
Editorial Design/Fotografie
Interaktives Informationsdesign
Konzeption & Entwurf/Strategische Kommunikation
Illustration
Sprache und Gestalt

Promotion